BIETSCHTAL ENTDECKEN

von der Bietschhornhütte ist der Weg zum Bietschjoch mit Steinmänner und weissen Strichen gut markiert. Er führt über Schutt und Felsstufen in steilem Gelände zum Bietschjoch. Am Anfang der Saison, solange es noch Schneefelder hat, sind für den Aufstieg evt. Steigeisen nötig. 1,5 – 2 Std bis zum Bietschjoch.

Abstieg nach Raron:
Achtung der Bietschgletscher ist nicht so spaltenarm wie im SAC-Führer beschrieben; bei starker Ausaperung kann sich im Bietschjoch der Bergschrund öffnen. Über den Bietschgletscher südwestwärts bis unter den Gipfel des Schwarzhorns (3000m). Von hier südwärts über das Schutt-/Schneefeld bis zu Pkt. 2672 (Steinmann). Danach südostwärts Richtung Reemistafel auf moränenähnlichem Rücken. Auf ca. 2300 m beginnen die ersten Wegspuren, die zum Weglein vom Reemistafel leiten, das hinunter zum Jegisand führt. Ein bequemer Weg beginnt erst auf 1467 m beim Bietschihüttlein und führt hinunter zur Lötschberg-Südrampe, wo der schnellste Abstieg nach links zur Naturbrücke über den Bietschbach führt. Danach über die Eisenbahnbrücke zurück und dem Trassee der alten Werkbahn entlang zum Rest. Rarnerchumma. Von hier über den Fussweg zum Weiler Rarnerchumma und nach Raron hinunter oder mit dem Alpentaxi ab Rest. Rarnerchumma.

Zeit: 6-8 Std    Schwierigkeit: T5    Markierung: ohne